loader
Studio dentistico Dr Frank van Uffelen Srl
Dr. med. dent. Frank van Uffelen

Dr. med. dent. Frank van Uffelen

Zahnarzt

Down to Earth with the Sky as the Limit

Ursprünglich aus der Niederlande, machte er 1988 seinen Abschluss in Zahnmedizin an der Universität von Amsterdam. Er ging sofort nach Florenz, um sich beruflich zu entwickeln. Er sammelte seine ersten Erfahrungen in der Privatpraxis eines niederländischen Kollegen, eines ehemaligen Dozenten der Universität Amsterdam, und beendete das erste Jahr seiner beruflichen Karriere in einer Zahnklinik in London, wo er täglich zahnärztliche Arbeiten durchführte.

An der Universität Zürich vertiefte er seine bereits in Amsterdam begonnene Passion. Er spezialisierte sich als Assistent von Professor Sandro Palla in der Abteilung für Kaustörungen, Gnathologie, Total- und Hybridprothetik. Professor Palla, ein hervorragender Mentor, öffnete ihm die Augen für einen multidisziplinären zahnmedizinischen Ansatz. Mit einem Fokus auf das Wohlbefinden des Ganzen, kombiniert mit einem Schwerpunkt auf Ästhetik und typischer Zürcher Präzision.

Er verfolgte seine Ausbildung als Mitarbeiter in der renommierten Praxis von Dr. Christian Capaul im Kanton Graubünden in der Schweiz und spezialisierte sich auf ästhetische Zahnheilkunde, orale Rehabilitation mittels fester und hybrider Prothetik. In der Zwischenzeit sammelte er auch Erfahrungen in der Leitung einer Zahnarztpraxis.

1993 eröffnete er seine eigene Zahnarztpraxis in Ponte Tresa und kurz darauf eine zweite im Zentrum von Mailand, in Zusammenarbeit mit der Kieferorthopädin Dr. Ietta Petrini. In dieser Zeit begann er auch, Italienisch zu lernen und sich für die italienische Kultur zu interessieren. Im Jahr 2003, nach der Neueröffnung in den heutigen Räumlichkeiten an der Piazza Aldo Moro, beschloss er, sich ausschließlich auf diese Praxis zu konzentrieren.

Während seiner beruflichen Laufbahn bildete er sich regelmäßig auf Kursen und Kongressen in der ganzen Welt fort. Insbesondere absolvierte er die Spezialisierung in Implantologie bei dem bekannten Implantologen Dr. Egon Euwe.

Im Jahr 2000 erhielt er seinen Doktortitel in Zahnmedizin an der Universität Bonn zum Thema 'Forschung über die Bioäquivalenz von Levotyroxin-Präparaten', unter der Leitung von Professor Dr. Manfred Göthert.

Er ist Mitglied der Nationalen Vereinigung der italienischen Zahnärzte (ANDI), Mitglied der Europäischen und der Niederländischen Gesellschaft für Parodontologie (EFP und NVVP), Mitglied der Niederländischen Gesellschaft für Endodontie (NVVE), Mitglied der Varese Medical Association und Mitglied der Niederländischen Ärztekammer. Er ist derzeit als Zahnarzt in Italien, Holland, Deutschland und auch in der Schweiz zertifiziert.

Die nordeuropäische Ausbildung, bei der Prävention und ein sozialer Ansatz im Vordergrund stehen, die schweizerische Ausbildung, bei der Präzision und Zuverlässigkeit im Vordergrund stehen, und die italienische Erfahrung, bei der Ästhetik und Erfindungsreichtum im Vordergrund stehen - sie alle haben dazu beigetragen, eine ideale Mischung für eine moderne, umfassende und menschenfreundliche Zahnmedizin zu schaffen.

Die nordeuropäische Ausbildung, bei der Prävention und ein sozialer Ansatz im Vordergrund stehen, die schweizerische Ausbildung, bei der Präzision und Zuverlässigkeit im Vordergrund stehen, und die italienische Erfahrung, bei der Ästhetik und Erfindungsreichtum im Vordergrund stehen - sie alle haben dazu beigetragen, eine ideale Mischung für eine moderne, umfassende und menschenfreundliche Zahnmedizin zu schaffen.

Als Jugendlicher war er ein passionierter Baseballspieler, denn er verbrachte einen längeren Aufenthalt mit seiner Familie in den Vereinigten Staaten. Während seiner Studienzeit in Amsterdam verbrachte er seine Freizeit auf der Amstel als Ruderer im bekannten studentischen Ruderverein ASR Nereus.

Heutzutage hält er sich im Winter mit Skifahren in Form, vor allem mit Robbenskifahren abseits der Pisten. Stattdessen verbringt er seine Sommern mit Segeln auf der Adria, oft zwischen Kroatien und Apulien.

Er lernte seine Frau Gianna während seines Postgraduiertenstudiums in Zürich kennen und ist Vater von zwei Söhnen.